Chemische Farbbilddarstellung in der Mikroskopie

Es werden heutzutage aufwändige und teure Verfahren eingesetzt, um die chemischen Eigenschaften von Untersuchungsobjekten in der Mikroskopie in den Bildern zu visualisieren.
Hier wird nun eine einfache und kostengünstige Möglichkeit vorgestellt. Die HSI-Kameratechnologie von der Diaspective Vision GmbH.
 

TIVITA™ Tissue auf Mikroskop mit HSI-Aufnahmen

TIVITA™ Tissue auf Mikroskop mit HSI-Aufnahmen


Dabei wird einfach an den Farbkameraanschluss eines Mikroskops die chemische Kamera (Hyperspektralkamera) per C-Mount-Gewinde angeschlossen.
 
Mit den Hyperspektraldaten können in Kombination mit der Chemical Color Imaging Technologie, direkt nach der Aufnahme Bilder erzeugt werden, die bereits die spektralen Charakteristika der Messobjekte zeigen. Da diese Bilder aus einem vollständigen hochaufgelösten Datenwürfel bestehen, können sie im nächsten Schritt weiter chemometrisch analysiert werden.
 
Diese chemischen Bilder könne je nach Systemauslegung im VIS, VIS/VNIR oder NIR Spektralbereich aufgenommen werden. Bei dem Einsatz im NIR Bereich ist darauf zu achten, dass die Optiken des Mikroskops für den gewählten Spektralbereich ausgelegt sind.
 
 
Typischer Arbeitsplatz für die hyperspektrale Mikroskopie

Typischer Arbeitsplatz für die hyperspektrale Mikroskopie

Datenblatt VIS/NIR HSI-Kamera Mikroskop