Angiografie – Die Darstellung von Gefäßen

Angiografie mit fluoreszierenden Farbstoffen (zum Beispiel ICG) kann in bestimmten Bereichen als schonende Alternative zu anderen Angiografiemethoden eingesetzt werden.
Allerdings ist bekannt, das ICG sein Spektrum in Abhängigkeit der Konzentration oder in Verbindung mit Blutinhaltsstoffen verändern kann. Dies ist beispielsweise »hier beschrieben.

Mit Hilfe der HSI Kameratechnologie können die Absorption und die Fluoreszenz des Farbstoffes gleichzeitig in spektraler Auflösung betrachtet werden. Damit hat die spektrale Technik in der chemometrischen Auswertung einen klaren Vorteil gegenüber der monochromen Anregungen und Bildaufnahme. Ein weiterer Vorteil ist, dass es mit der HSI-Technologie teilweise nicht mehr notwendig sein wird einen Farbstoff zu verabreichen, da die Gefäße bereits aus den Absorptionsspektren detektiert werden können.

NIR Perfusion Index mit Sichtbarkeit der Gefäße

NIR-Perfusion mit Sichtbarkeit der Gefäße

NIR Perfusion Index mit Sichtbarkeit der Gefäße

NIR-Perfusion mit Sichtbarkeit der Gefäße

pAVK- periphere arterielle Verschlusskrankheit
Bei der pAVK ist die arterielle Versorgung der Extremitäten mit sauerstoffreichem Blut zur Versorgung des Gewebes gestört. Ursache dafür ist fast immer eine Arteriosklerose. Mit einer pAVK geht ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen einher, welche unter anderem zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen können. Durch den gezielten Einsatz unserer TIVITA™ Tissue können frühzeitig Anzeichen der Erkrankung an einer pAVK erkannt werden.

„These results suggest the ability of hyperspectral imaging to detect the presence of PAD. Hyperspectral measurements can also evaluate different severities of PAD.
[J Vasc Surg 2011;54:1679-88.]

„Conclusion: We found sufficient evidence to use NIRS in clinical setting for assessment of chronic compartment syndrome of lower extremities, and as surveillance tool for detection of free flap failure. So far, clinical relevance of routine use of NIRS in other vascular applications is less clear. Cut-off values to discriminate are not yet unanimous and better validation has to be awaited for.“
[Boezeman, Reinout PE, et al. „Systematic review of clinical applications of monitoring muscle tissue oxygenation with near-infrared spectroscopy in vascular disease.“ Microvascular research 104 (2016): 11-22.]

>>Chiang, Nathaniel, et al. „Evaluation of hyperspectral imaging technology in patients with peripheral vascular disease.“ Journal of Vascular Surgery (2017).

In guter Zusammenarbeit mit der Uniklinik Greifswald konnte der Erfolg von zwei Therapieansätzen an einem Fuß eines pAVK-Patienten mit der TIVITA™ gezeigt werden.
Zum einen wurde die Kaltplasmatherapie angewendet, die Aufnahmen erfolgten vor, direkt nach und zehn Minuten nach der Behandlung. Die Behandlung bewirkt eine Erhöhung des Sauerstoffgehaltes in der Wunde und dem gesamten Fuß.

Nachweis der Erhöhung der Sauerstoffversorgung am Fuß eines pAVK-Patienten mit der Kaltplasmatherapie

Nachweis der Erhöhung der Sauerstoffversorgung am Fuß eines pAVK-Patienten mit der Kaltplasmatherapie

Zum anderen konnten folgende Ergebnisse mit der topischen Sauerstofftherapie erarbeitet werden.
>>Nachweis der Erhöhung der Sauerstoffversorgung am Fuß eines pAVK-Patienten mit der topischen Sauerstofftherapie (Advanced Oxygen Therapy Inc.)

>>Link zur Homepage