Einlagerungen von Flüssigkeiten im Gewebe als Begleiterscheinungen .

Ödeme entstehen durch die Ansammlung von Flüssigkeiten im Gewebe des Körpers aus dem Gefäßsystem. Durch diese Ansammlungen können Schwellungen an verschiedensten Stellen des Körpers entstehen. In der Regel sind Ödeme eine Begleiterscheinung von vorangegangenen Grunderkrankungen. Dabei fällt entweder zu viel Gewebeflüssigkeit an oder der Abtransport ist gestört, wodurch sich die Flüssigkeit aufstaut. Beispielsweise können eine Herzschwäche oder Abflussstörungen des venösen Blutes aus den Beinen Gründe für die Bildung von Ödemen sein. Ödeme können andere Gefäße durch das Aufbringen von Druck in ihrer Funktionalität beeinträchtigen, was sich negativ auf die Sauerstoffversorgung des Gewebes auswirken kann. Mit hyperspektraler Bildgebung kann parallel zur Sauerstoffsättigung der Wassergehalt des Gewebes bestimmt werden. Ein Beispiel ist die Aufnahme des nachfolgenden Fußes.

Aufnahme eines Fußes mit diabetischer Fußwunde, oben rechts ist der Wassergehalt (TWI) des Gewebes dargestellt. Der rote Bereich zeigt, dass sich dort viel Gewebewasser befindet, also ein Ödem vorhanden ist.

Aufnahme eines Fußes mit diabetischer Fußwunde, oben rechts ist der Wassergehalt (TWI) des Gewebes dargestellt. Der rote Bereich zeigt, dass sich dort viel Gewebewasser befindet, also ein Ödem vorhanden ist.

Mithilfe der TIVIITA™ Tissue können flüssige Ablagerungen im Interstitium erkannt und anschließend therapiert werden. Durch Verlaufskontrollen können Lymphkompressionen überwacht und auf den jeweiligen Patienten angepasst werden, sodass eine adäquate Kompression angewendet wird. Dieses ist vor allem für Patienten mit Gefäßerkrankungen und Ablagerungen in den Beinen von großem Nutzen.

Eine andere Ansammlung von Flüssigkeit stellt ein Hämatom dar. Dabei tritt Blut aus verletzten Gefäßen aus und setzt sich im Körpergewebe bzw. einer Körperhöhle ab. Hämatome entstehen in der Regel durch äußere Gewalteinwirkung oder nach einer Operation und liegen meistens im subkutanen Bereich, wobei die Färbung durch die Gerinnung des Blutes bzw. Blutabbauprodukte entsteht. Im Unterschied zum Ödem lagert sich dabei kein Wasser ab. Dieses ist auch ganz klar mit der TIVITA™ Tissue zu differenzieren, was am folgenden Beispiel verdeutlicht wird.

Aufnahme eines Hämatoms im Ringfinger, welches die Folge einer Operation ist

Aufnahme eines Hämatoms im Ringfinger, welches die Folge einer Operation ist

Aufnahme eines Hämatoms, welches die Folge einer Operation ist, Oxygenierung mit markierten Bereichen

Aufnahme eines Hämatoms, welches die Folge einer Operation ist, Oxygenierung mit markierten Bereichen

Die vorherige Abbildung zeigt im spektralen Verlauf des Hämatoms eine deutliche Veränderung im Gegensatz zum gesunden Gewebe.