Die Kameratechnologie zur Aufnahme und Darstellung chemischer Informationen in Bildern.

Das TIVITA™ Tissue System besteht aus einer hyperspektralen Kamera und der entsprechenden Auswertesoftware. Damit sind Sie in der Lage, über hyperspektrale Aufnahmen von Testobjekten, Gewebeproben o.ä. chemische Informationen zu gewinnen. Die Kamera arbeitet von 500 – 1000 nm und damit im sichtbaren und nahinfraroten Spektralbereich, womit sie sich hervorragend zur Untersuchung verschiedenster biologischer Materialien eignet. Die TIVITA™ Tissue kann in verschiedenen Modifikationen für diverse Fragestellungen im Bereich der Medizin und der Life Sciences angewendet werden.

»Flyer TIVITA™ Tissue
 

Funktionsweise der TIVITA™ Tissue

In der folgenden Illustration ist die Funktionsweise des TIVITA™ Tissue Systems schematisch dargestellt:

Schematik TIVITA™ Tissue

Eine in der Kamera integrierte Spektrometer- und Scaneinheit erfasst die hyperspektralen Daten des Objektes, des Gewebes oder der Probe. Die Daten werden an eine PC- oder Laptop-gebundene Auswertesoftware übermittelt und visuell für den Nutzer aufbereitet.
Die so erzeugten Bilder können durch verschiedene Einstellungen skaliert werden, so dass der Fokus bei der Aufnahme entweder auf die optimale Auflösung oder die optimale Scan-Geschwindigkeit gelegt werden kann. Üblicherweise wird ein Datencube mit den Dimensionen 640 x 480 x 100 (px x px x Wellenlänge) in 4 bis 5 Sekunden aufgenommen. Eine Übersicht über verschiedene Bildgrößen mit der Angabe der verschiedenen Parameter ist in nachstehender Abbildung veranschaulicht:

Hand-Innenseite_Comp
 
In der nachfolgenden Abbildung ist der Zeitverlauf einer Okklusion des rechten Arms dargestellt. Gegenübergestellt werden die Farbbilder, die hyperspektralen Bilder der Oxygenierung in zwei Farbvarianten und der Gewebehämoglobin-Index (THI) Bild – im Normalzustand, bei abgebundenem (okkludiertem) Arm und bei der Reperfusion, nachdem die Okklusion aufgehoben wurde.

Oxigenierungs-Sequenz
 
Eine Änderung Oxygenierung ist auch in der nächsten Abbildung zu erkennen. Die Perfusion eines einzelnen Fingers wurde unterbrochen. Während in der Farbfotografie die differenzierte Oxygenierung der Hand nicht erkennbar ist, zeigt die Aufnahme mit der TIVITA™ Tissue deutliche Unterschiede.

abgebundener Finger

Zur Validierung der TIVITA™ Tissue fand eine interne Studie statt bei der mit Porbanden ein Okklusionstest durchgeführt wurde. Das folgende Video zeigt eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Okklusionstest durchgeführt von der Diaspective Vision abrufbar auf Vimeo.

Ausgeliefert wird die TIVITA™ Tissue als reine, spektroskopische Kamera mit oder ohne Beleuchtungseinheit oder als gesamtes System mit Rollwagen und Schwenkarm.

TIVITA™ Tissue Systeme: links TIVITA™ Tissue mit Halogen-Beleuchtung und Rollwagen und integriertem Rechner, rechts: TIVITA™ Tissue ohne Beleuchtung mit Rollwagen und Laptop

TI-CAM Systeme: links TIVITA™ Tissue mit Halogen-Beleuchtung und Rollwagen und integriertem Rechner, rechts: TIVITA™ Tissue ohne Beleuchtung mit Rollwagen und Laptop

Detaillierte Informationen zu unserer TIVITA™ Tissue finden Sie im Datenblatt:

Datenblatt TIVITA™ Tissue System (500nm-1000nm)