headerbild

Die TIVITA® mit mehr Bewegungsfreiheit für die biomedizinische Forschung

Medizinprodukte müssen sehr hohen Sicherheitsanforderungen entsprechen und über Entwicklungszyklen hinweg stabile und immer gleiche Ergebnisse produzieren. Innovative Ideen können damit fast ausschließlich im Rahmen klinischer Forschung produziert werden, fernab vom klinischen Alltag. Um Fortschritte bei der Behandlung von Patienten zu ermöglichen und neue Operationstechniken und damit zusammenhängende bildgebende Technologien zu entwickeln, ist ein hoher Freiheitsgrad in der Konfiguration von Forschungssystemen notwendig. Dies kann durch zugelassene Medizinprodukte oft nicht geleistet werden.

HSI Kamera

Demo-Operationssaal am ICCAS Leipzig, Universität Leipzig

Für diesen Anwendungsbereich ist die TIVITA® Research konzipiert, mit welchem zum Beispiel unser Forschungspartner das ICAAS Leipzig arbeitet. Die TIVITA® Research verwendet die gleiche Hardwarebasis wie die TIVITA® Tissue, beinhaltet aber zusätzlich ein offenes Softwaresystem mit Zugriff auf weitere Funktionen und Parametrierungen des Systems. Dazu gehören zum Beispiel Erhöhung der Auflösung (räumlich und spektral), Parametrierung der Kameraeinstellungen inkl. Spektralbereich, Einsatz von anderen Objektiven, etc. Als wichtigste Funktion ist aber der volle Zugriff auf die TIVITA® Suite Analysesoftware zu nennen. Hiermit können viele Bereiche der hyperspektralen Bildverarbeitung direkt im Softwarepaket eingesetzt werden, und ein Datenexport in eigene Entwicklungsumgebungen kann auf Basis bereits vorverarbeiteter Daten durchgeführt werden.
Weiterhin ist es aber auch möglich, die TIVITA® Research mit Hardware-Modifikationen zu beziehen, die direkt auf die Forschungsaufgabe abgestimmt sind wie z.B. andere Kamerasensoren, Beleuchtungseinheiten, Objektive etc.

HSI Kamera

HLI-Untersuchungen zu Trombosen und Stenosen nach Anastomosen am Tiermodell

Untersuchungen des Perfusionsstatus im Gewebe und der Mikrozirkulation haben eine hohe Relevanz in Forschung und Klinik. Die TIVITA®-Technologie hat hier in Forschungsprojekten bereits sehr wichtige Erkenntnisse geliefert.
Als Beispiele sind hervorzuheben:

  • Einsatz in der präklinischen Forschung an Kleintieren, z. B. Hinterlaufischämiemodell
  • Einsatz in der präklinischen Forschung an Großtieren (Entwicklung neuer Operationstechniken bei perfusionsbedingten Krankheitsbildern)
  • Einsatz zur Begleitung und Optimierung von Ausbildungen für neue Operationstechniken und -verfahren an Klein- und Großtieren
  • Einsatz bei der Wirksamkeitsbeurteilung von Therapieverfahren und Heilmitteln in der Wundbehandlung
  • Einsatz zur objektivierten Dokumentation von präklinischen Studien

Highlights

  • Schnelle kontaktlose Messungen
  • Normierte Farbbilder aus dem HSI-Datencube
  • Quantifizierung von wichtigen Gewebe- und Blutparametern innerhalb eines aufgenommenen Bildareals
  • Integrierte Tools für übliche Datenvorverarbeitungsschritte auf HSI-Daten-Cubes
  • Einzigartiges hochintegriertes System mit Kamera-, Analyse- und Dokumentationssoftware
  • Hochaufgelöste bildgebende Messungen in der spektralen Bandbreite 500 – 1000 nm [VIS + NIR]
  • Bahnbrechende Chemical Color Imaging Technologie zur Visualisierung chemischer Informationen in der Medizin
  • Keine Laserstrahlung, dadurch keine der damit verbundenen Sicherheitsvorkehrungen notwendig.
  • Integrierte Zieloptik optional
  • Intergierte Abstandsmessung und Größenskalierung der Bilder optional
HSI Kamera

Beurteilung von gesundem minder-perfundiertem und nekrotischem Darmgewebe (Universitätsmedizin Leipzig)

Bei den TIVITA® Research Systemen handelt es sich um nicht zugelassene Medizinprodukte, die ausschließlich der Forschung dienen.
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.