headerbild
» 2018

Januar
Die TIVITA® wird bei den Journal of wound care Awards in der Kategorie „Most Innovative Product Award“ für den engsten Kreis der Gewinner nominiert.

Die ersten Untersuchungen in der Viszeralchirurgie lassen darauf schließen, dass Perfusionsstörungen in Teilbereichen des Darms mit der TIVITA® detektierbar sind, bevor sie von dem Arzt visuell wahrgenommen werden können.

Das F&E Verbundprojekt „HyperWound-CAM“ konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Das Team ist nun mit abschließenden Arbeiten für die Produktzulassungen und dem Feinschliff in der Produktion beschäftigt, um das Produktportfolio des Diaspective Vision zu erweitern.

» 2017

Dezember
Die KMU-innovativ Projektskizze zum LYSIS Projekt mit der Unimedizin Leipzig und dem ICCAS Leipzig wird positiv bewertet. Nun drücken wir die Daumen zur endgültigen Freigabe des Projekts.

Oktober
Das TBI-Forschungsprojekt „Bacteria-CAM“ wird genehmigt. Die Diaspective Vision freut sich auf das gemeinsame Projekt zur Fluoreszenzspektroskopie mit der Hochschule Wismar, der Unimedizin Greifswald und dem KDK in Karlsburg.

August
Die Diaspective Vision erhält nach dem Erstaudit die Zertifizierung für das Qualitätsmanagementsystem nach 13485.

Juni
Die Diaspective Vision gewinnt den Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2017 und wird von Wirtschaftsminister Harry Glawe prämiert.

Logo des Ideenwettbewerbs für Gesundheitswirtschaft

Logo des Ideenwettbewerbs für Gesundheitswirtschaft


>Hier geht´s zum Beitrag von BioCon Valley

Erstmalig konnte ein großflächiges Hauttransplantat mit Gefäßanschluss dank eines stetigen Monitorings mit der TIVITA® Tissue gerettet werden. Durch die Überwachung war es dem Arzt in der Klinik möglich den richtigen Zeitpunkt für die Revision zu bestimmen, um das Transplantat am Leben zu erhalten und dem Patienten weitere Komplikationen zu ersparen.

» 2016

Juli
Die Diaspective Vision gewinnt den ersten Preis beim INNO AWARD 2016.

April
Das F&E Projekt „SPIN – Multiparametric Spectral Patient Imaging“ wird in Kooperation mit dem ICCAS Leipzig gestartet.

Februar
Die Diaspective Vision übernimmt das gesamte operative Geschäft der SpekLED GmbH und begrüßt zwei neue Gesellschafter: die Keller Medical GmbH und die Venture Capital Fonds MV GmbH.

» 2015

Juli
Das F&E Projekt „HyperWound-CAM“ wird in Kooperation mit der Universität Rostock und der Hochschule Wismar gestartet.

Mai
Gründung – Die Diaspective Vision GmbH wird von Dr. Axel Kulcke zur Abwicklung unterschiedlichster medizinisch orientierter Projekte in der Optoelektronik in Mecklenburg-Vorpommern gegründet.

» 2013

Patentameldung zu einer Vorrichtung und Verfahren zur Aufnahme eines Hyperspektralbildes (TI-CAM).